Luisa Kobelt – Wetsch mi provoziere?

bleiwiis 2013 Anerkennungspreis Kat. 1

Du söttsch a dem neue Schriebwettbewerb mitmache! Am beschte ohne Handy sondern ebe wie früener mit emene Bleistift oder wieme früener o gseht het, mit emene „Bleiwiis“. Jo, da seht min Bape und zwor nöd zum erschte Mol. Secher 100 mol het er da i de letztschte Wuche geseht. Echt! Er will das i mol öppis wör, öppis gschid’s mach und nöd immer umesurf oder whazäpple oder s’Bad blockier. Aber äbe, was soll i den texte? Bis etz han i nu eifachi Wettbewerb gmacht, wo me bestefalls us 3 sehr hochstehende Antworte öppis hät möse akrüzle und dänn ischicke. Oder die deppete Froge am Fernseh mit 2 Antworte und eine devo isch so en Schi…. Und im Veglich zu däm, isch es ennig schwierig, aspruchsvoll oder fascht unmögli bi „Bleiwiis“ mitzmache.
Wahrschinlich machid eh nu so Streber, Kantischüeler oder Hobbilosi mit, und denn han i jo gär koa schos (sorry, ah alli MitmacherInne, aber wenn me nöd witer woas isch provoziere mängmol en kline Uswäg). Aber i ha doch sus so viel um d’Ohre: Blauring z’Alstette, Babysitte, Gymnastik z’Marpe, Konf-unterricht, Sek, Lehrstellesuechi und dänn will i o no kli usspanne oder wie mer junge sägid „chille, hänge und so witer“. Aber da isch mim Bape glich, er seht ohni Isatz gwennt me nöd. Leider hät er rächt, aber allei scho de Satz bringt mi mittlerwil uf „Palma de Mallorca“, isch sozäge en Brandbeschlüniger oder ebe „Öl is Füür“. Er goht mi a, er stresst, er macht mi hässig, er regt mi uf, nervt und provoziert, ganz im Sinn vom Wettbewerbsthema. Oh Mann …

Den Text kannst Du auch im Bleiwiis-Buch 2013 nachlesen.